Zurück zur körperlichen Aktivität: Zurück zur körperlichen Aktivität:

Zurück zur körperlichen Aktivität: Vermeide häufige Fehler

Die Rückkehr zu einer sportlichen Aktivität ist nicht immer eine leichte Aufgabe. Sich die Zeit zu nehmen, um zu prüfen, ob alle Bedingungen gegeben sind, hilft einem, optimal in Form zu kommen.

Ein gesunder Lebensstil

Es ist nicht immer einfach, nach einer längeren Pause zu einem gesunden und aktiven Lebensstil zurückzukehren. Es wird umso schwieriger, je länger die Pause ist. Verwende die folgende Liste, um zu überprüfen, ob dein Lebensstil kurzfristig mit intensiver und regelmäßiger körperlicher Aktivität vereinbar ist:
- Wachst du morgens auf und fühlst dich oft müde?
- Leidest du unter chronischer Müdigkeit und verminderter Leistungsfähigkeit?
- Hast du in letzter Zeit zugenommen?
- Lässt du Mahlzeiten weg?
- Trinkst du vermehrt Alkohol?
- Nimmst du pro Tag weniger als 2 Liter Wasser und Energy-Getränke zu dir?

Wenn du eine dieser Fragen mit "Ja" beantwortet hast, musst du deine Ess- und Schlafgewohnheiten möglicherweise ändern und an die Anforderungen eines sportlichen Lebens anpassen. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung mit 3 bis 4 Mahlzeiten pro Tag ist erforderlich, um den Körper mit der Energie und den Nährstoffen zu versorgen, die für sein ordnungsgemäßes Funktionieren notwendig sind. Darüber hinaus ist eine gute Schlafqualität Voraussetzung für eine optimale Regeneration.

Eine schrittweise Regeneration

Unabhängig von dem aktuellen Niveau deiner Fitness ist eine Regenerationsphase notwendig. Die Regeneration muss schrittweise erfolgen. Erhöhe das Trainingsvolumen in den ersten Wochen schrittweise und vorsichtig. Für eine optimale Regeneration ist es nicht erforderlich, jeden Tag zu trainieren. Wichtig ist die Regelmäßigkeit.

Eine erfolgreiche Regeneration wird es dir ermöglichen, dich besser an längere Trainingseinheiten zu gewöhnen. Auch wöchentliche Ruhetage bleiben ein wesentliches Element für den Sportler. Vernachlässige sie nicht. Sie ermöglichen eine bessere Regeneration und verbessern gleichzeitig deine körperliche Verfassung.

Realistische Ziele

Nach der Phase des Konditionsaufbaus bist du nun bereit, dir deine sportlichen Ziele zu setzen. Diese Ziele müssen realistisch sein sowie deinem Niveau und deinen Fähigkeiten entsprechen. Vermeide es, die Messlatte von Anfang an zu hoch zu legen!

Wenn du keine Wettkampfziele hast, setze das Training auf einer Basis von 3 bis 4 wöchentlichen Einheiten fort. Diese Frequenz ist ideal, um deine körperliche Verfassung zu erhalten oder sogar zu verbessern.

Wenn die Teilnahme bei einem Wettkampf eines deiner Ziele ist, wird unabhängig von der gewählten Sportart empfohlen, einen geeigneten Trainingsplan zu verfolgen. Sobald du dich entschieden hast, folge dem Plan von Anfang bis Ende, je nach Niveau, und vermeide jegliche Improvisation. Dieser Ansatz wird dringend empfohlen, um die Ergebnisse zu maximieren.