Mountainbiken: Wann solltest Mountainbiken: Wann solltest

Mountainbiken: Wann solltest du trinken?

Die Hydratation ist der Schlüssel zur sportlichen Leistung: Ein Wasserverlust von 2% entspricht einer Leistungsabnahme von 20%. Um hydratisiert zu bleiben, reicht es nicht aus, nur einmal auf dem Fahrrad zu trinken. Hier findest du eine Übersicht einer angemessenen Hydratation, die du für eine starke Leistung brauchst.

Die Hydratation beginnt, sobald du aufwachst

Vor deinem MTB-Rennen solltest du den ganzen Morgen über auf eine angemessene Flüssigkeitszufuhr achten. Trinke ein isotonisches Sportgetränk mit einer dem Blut entsprechenden molekularen Konzentration an Mineralsalzen und Glukose. Damit wird dessen Aufnahme durch den Körper erleichtert. Dein Körper wird gut hydratisiert und du tankst vor dem Training Kohlenhydrate.

Auf dem Fahrrad!

Mountainbiken ist eine Sportart, die auf oft steilem, abrupt abfallendem Gelände ausgeübt wird, wo es schwierig ist, den Lenker loszulassen. Die Wetterbedingungen spielen eine große Rolle: Je wärmer und windiger es ist, desto feuchter ist die Atmosphäre und desto schneller erfolgt die Dehydratation. Warte mit dem Trinken nicht, bis du Durst (ein Zeichen von Dehydratation) verspürst, denn dann ist es bereits zu spät. Sobald die Bedingungen es zulassen, solltest du alle 15 bis 20 Minuten 150 bis 200 ml deines isotonischen Sportgetränks in kleinen Schlucken trinken. Es ist sehr wichtig, nicht zu viel auf einmal zu trinken, da es in Kombination mit Stößen (steiles Gelände) zu Verdauungsstörungen führen kann.

Für eine optimale Regeneration

Nach der intensiven sportlichen Betätigung oder einer ausgedehnten Geländefahrt, beginnt die Regeneration sobald der Fuß am Boden ist. Rehydriere dich mit einem isotonischen Sportgetränk, einer Quelle von Vitaminen und Mineralstoffen zum Ausgleich der entsprechenden Verluste. Die dadurch aufgenommenen Kohlenhydrate (einfache Kohlenhydrate und Maltodextrine) unterstützen dich dabei, deine Glykogenspeicher wieder aufzufüllen.