Hypoglykämie: Der Feind eines jeden Langstrecken- Hypoglykämie: Der Feind eines jeden Langstrecken-

Hypoglykämie: Der Feind eines jeden Langstrecken- Läufers

Bei längerem Training ist jeder Sportler der Gefahr einer Hypoglykämie, einem Abfall des Blutzuckerspiegels, ausgesetzt. Wie kannst du dies vermeiden?

Anzeichen einer Hypoglykämie

Eine Hypoglykämie zeigt sich durch verschiedene Symptome: Schwitzen, Herzklopfen, Zittern, Nervosität, Aggressivität, Hunger, Leistungsabfall, etc. Weitere Beschwerden können Schwierigkeiten bei der Konzentration oder in der  Ausdrucksweise, verschwommenes Sehen oder Schwindel sein. Im Extremfall kann eine Hypoglykämie sogar zu Bewusstlosigkeit führen.

Wie kann es zu einer Hypoglykämie kommen?

Eine Hypoglykämie tritt bei einem Sportler in zwei Fällen ein:


1.: Zu Beginn der sportlichen Tätigkeit
Der Körper fastet seit mehreren Stunden, so dass die Einnahme von schnellem Zucker kurz vor dem Sport zu einem schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels führt. Als Reaktion darauf scheidet der Körper Insulin aus (ein hypoglykämisches Hormon, das Glukose in den Zellen speichert), was dazu führt, dass der Zuckerspiegel sinkt, manchmal im Übermaß. Diese "reaktive Hypoglykämie" kann durch Stress verstärkt werden.


2.: Am Ende der sportlichen Tätigkeit
Wenn die Glykogenspeicher erschöpft sind und der Zuckerverbrauch unzureichend ist, greift der Muskel auf Reserven im Blutzuckerspiegel zurück.

Wie geht man mit Hypoglykämie um?

Wenn eine Hypoglykämie auftritt, ist es wichtig, das Tempo oder die Intensität der körperlichen Aktivität zu stoppen oder zu verlangsamen und schnell absorbierende Kohlenhydrate, Getränke oder Gele zu sich zu nehmen, um den Blutzuckerspiegel schnell zu erhöhen.
Sei vorsichtig und nimm die Gele immer in der Nähe einer Versorgungsstation zu dir, um gleichzeitig Wasser zu trinken und so das Gel zu verdünnen. Seine Konzentration ist ansonsten schwer verdaulich und kann Magenschmerzen verursachen.

Wie kann man Hypoglykämie vermeiden?

Hypoglykämie ist in der Regel die Folge einer schlechten Ernährung vor und während des Sports.


- Die letzten zwei Mahlzeiten vor dem Training sollten einen hohen Kohlenhydratgehalt aufweisen.
- Es ist wichtig, nicht zu schnell zu starten.
- Lass keine Versorgungsstation aus.
- Während des Sports, insbesondere bei längeren Sporteinheiten, ist es notwendig, alle 20 Minuten einige Schlucke eines isotonischen Kohlenhydrat-Elektrolyt-Getränkes wir Isostar Hydrate & Perform zu trinken und energiereiche feste oder gelartige Nahrungsergänzung, zum Beispiel Isostar Energy Sport Bar, zu sich zu nehmen, um eine konstante Zuckeraufnahme zu gewährleisten, ohne den Verdauungstrakt zu überlasten und einen Leistungseinbruch herbeizuführen.